German English French Italian Portuguese Russian Spanish

VW Sportsvan 150PS Diesel: Erfahrungen mit dem BE Fuelsaver

Montag, 21 Dezember 2015 00:00 Written by  Published in Volkswagen Read 875 times

An: Gregor von Drabich

 

Betreff: Erfahrungen mit dem BE Fuelsaver

 

 

Guten Tag Herr von Drabich,

 

 

vor knapp 3 Monaten habe ich den Fuelsaver M von Ihnen erhalten. Nach einiger Zeit habe ich Ihn dann nach Rücksprache und (nun auf den von Ihnen veröffentlichem Bild in meinem VW Sportsvan 150PS Diesel mit Common RFail ) befestigt.

 

 

Meine Erfahrungen sind wie folgt:

 

 

subjectiv läuft der Motor leiser.

 

 

der Dieselverbrauch war anfangs gleich wie vorher, der Verbrauch lag bei meinem Wagen ohne Fuelsaver mit Winterreifen bei 5.9l/100km. (Gesamtfahrleistung zu der Zeit ca 5000km). Bei vorsichtiger Fahrweise kam ich auf einen Verbrauch lt Anzeige von 5.5 l/100km bei Strecken ohne Steigung.

 

 

Die angegebene Reichweite hat sich von vorher 740km auf nachher (nach Einbau des BE Fuelsavers) bis 870 km bei Vollbetankung erhöht.

 

 

Nach dem Einbau des BE Fuelsavers tat sich erstmal gar nichts, mittlerweile habe ich eine Gesamtfahrleistung von 12000 km. Also genügend km um eine weitere Abschätzung vorzunehmen. Der Durchschnittsverbrauch beträgt nun 5.4l/100km. Dies bei überwiegender Autobahn benutzung mit unterschiedlichem Tempo.

 

 

Bei überwiegend Landstrasse und kürzeren Strecken ist der Verbrauch immer noch relativ hoch, jedoch unter 6l/100km.

 

 

Ich schließe daraus das eventuell das Potential des Fuelsavers (befestigt an der Common rail Leitung) nicht optimal genutzt werden kann. Für jemanden der nur Kurzstrecken fährt sich die Anschaffung wohl nicht rentiert, für jemanden der jedoch viel fährt auf jeden Fall eine Ersparnis im Bereich von mindestens 5% bis 10% erreichbar ist.

 

 

Vielleicht ergibt sich eine bessere Einsparungsmöglicchkeit bei Verwendung des BE Fuelsavers M+.

 

 

Der von Ihnen vorschlagene Weg einer Direkt Messung vom Kraftstoffverbrauch hört sich wohl gut an, ist jedoch in einer verkehrsreichen Gegend wie hier im Frankfurter Raum ziemlich unrealistisch. Bedingt durch unterschiedliches Verkehrsaufkommen, (unterschiedliche Geschwindigkeitsmuster mit unterschiedlichem Brems -, Anfahr, und Beschleunigungsverhalten) wird es wohl kaum möglich sein eine genaue Messung zu bewerkstelligen.

 

 

Die Idee nach einer Strecke von ca 100km erneut zu tanken (6 liter, bzw bestenfalls 5 liter, Mindesttankmenge 5 Liter) finde ich auch wohl nachvolziehbar aber zu aufwendig und durch die dichte Verkehrslage ungenau.

 

 

Sie bieten außer dem BE Fuelsaver auch eine Schlauchverlängerung mit Filter zum Einbau des BE Fuelsavers in die Treibstoffleitung an. Außerdem bieten Sie den BE Fuelsaver auch in der Version M+ an.

 

 

Vielleicht könnten Sie mir bei meiner Entscheidung helfen, ich habe folgende Idee:

 

 

Umtausch des BE Fuelsavers M gegen den BE Fuelsaver M+ mit einer Zuzahlung des Differenzbetrages meinerseits. Dann wie jetzt die recht einfache Montage direkt an der Common Rail Zuleitung.

 

 

Der Schlauch mit dem "Filter für den Fuelsaver" käme mit dem Einbau durch eine Werkststatt sicherlich teurer.

 

 

Vielen Dank

 

 

mit freundlichen Grüßen,

 

 

Hans W.

 

 

---

 

 

 

 

 

Betreff: AW: Erfahrungen mit dem BE Fuelsaver

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Schmidt

 

 

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

 

 

Ihre Reichweite hat sich um 17% erhöht, das ist ja nicht so schlecht. Die Laufruhe spricht zudem dafür, dass Sie auf der Zuleitung montiert haben.

 

 

Die Anzeige der Fahrzeuge basiert auf Hochrechnungen der Motorsteuerung und ist leider oft nicht zuverlässig, v.a. wenn man den Verbrennungsprozess verändert, was der BE-Fuelsaver® ja tut.

 

 

Ich habe es neulich an einem neuen Audi A 3 probiert. Die Unterschiede zwischen Anzeige und realem Verbrauch lagen bei über 30% (hatte auch der ADAC mal bei verschiedenen Autos nachgemessen) und hat sich auch nach dem Einbau nicht reduziert, obwohl der Verbrauch um über 20% real gesunken ist.

 

 

Haben Sie noch Ihre Tankdaten von vor dem Einbau? Dann schlage ich vor, diese zum Vergleich hinzuzuziehen.

 

 

Gerne tausche ich Ihnen auch gegen Aufpreis den M in einen Mplus um. Der grössere Stift dringt auch einfacher durch die Leitung, das stimmt schon.

 

 

Bei VW kommt man in aller Regel recht einfach über den Tankgeber an denTank. Aber wie gesagt, der Mplus ist das eindeutig stärkere Produkt und ich kann es sehr empfehlen.

 

 

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

 

Herzlichen Dank für Ihre Mühe und Ihren Feedback

 

 

mit freundlchen Grüssen

 

 

Gregor v. Drabich

 

 

 

 

 

 

 

 

Last modified on Montag, 15 Februar 2016 17:56
Nullfeld.de

Informationen und Referenzen 

Suchen Sie hier

BE Fuelsaver ® im Fokus

tuev

TÜV BESTÄTIGTE FUNKTION DER FUELSAVER

Bei den Fahrten, im Jahr 2012 auf der 70 km langen Teststrecke, ergaben sich folgende Ergebnisse: Es erreichte der auf die Probe gestellte BMW 14,44 bzw. 15,32% Treibstoffeinsparung und der Mitsubishi 10,16 bzw. 12,36% Treibstoffeinsparung.

BE Fuelsaver ® im Fokus

tuev

SACH- VERSTÄNDIGER BELEGT FUNKTION DURCH STRECKENTEST

Im Herbst 2011 testet Dipl. Ing. Dr. Thomas Hinderer (Allgemein beeidigter und gerichlich zertifizierter Sachverständiger) den Fuelsaver. Nach 120 Testfahrten ergeben sich 10,7% Ersparnis im Verbrauch.

Opinion - Unsere Meinung

"Die Welt am Rande einer Energie Revolution/Evolution? Fakt scheint zu sein das es Möglichkeiten (kostenlose 100% Umweltfreundliche Energie) zu Genüge gibt. Uns geht es zu gut - es ist Zeit in die richtige Richtung zu schauen."

nullfeld.de