Oldtimer

Oldtimer (3)

Piaggio Ape spart ca. 30 % mit Fuelsaver

Mittwoch, 18 Januar 2017 15:11 Written by

 Die Ape lief zuvor rd. 35 -4o km/h, aber eben eher schleppend. Ich fuhr früher oft 2 Takter; ach hätte es doch damals schon den Fuelsaver gegeben. Ich fahre nun seit 2 Monaten den Fuelsaver in Verbindung mit Mathy TS Additiv. Diese Kombination ist einzigartig !!

Ich musste frueher Vollgas fahren , um die Endgeschwindigkeit zu halten. Heute erreiche ich die rd 4o km/h mit Halbgas und wenn ich dann aufdrehe , komme ich auf rd. 52 - 54 , je nach Windverhältnisse. Das Durchzugsvermögen im großen Gang hat sich um rd. 35 - 4o % verbessert. Zudem stinkt er hinten nicht mehr so wie frueher , ich rieche jeden Tag , die Zuendkerze zeigt gute Verbrennung an. Zudem kam ich frueher mit 5 Liter , mehr tanke ich in der Garage nie, rd- 7 - 8 Tage , bis die Anzeige gelb leuchtete. Heute leuchtet es nach ca 1o - 11 Tagen nach gleicher km.- Leistung erst gelb auf. Also eine klare Reduzierung des Verbrauchs.

Ganz wichtig noch :

der Vergaser und auch der Auspuff ist so sehr frei von allem Ablagerungen , das die Ape in der Tiefgarage im kalten Zustand nun ohne chock sofort anspringt , nach einmal - bis zweimal Gas geben nicht ausgeht , man mus also nicht nachhelfen. Ich möchte am liebsten von Haus zu Haus Werbung machen denn auch gerade bei 4 Taktern wird der Verbrauch enorm reduziert.

Danke an NG und natürlich auch Herr Hammer in Wendisch Evern, der gut Erklärende.

Herzl. Grüße von Kurt Urban , Wissender - aus Duisburg Rahm .

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Gilera Strada Arcore 150ccm

Donnerstag, 18 Dezember 2014 00:00 Written by
Hallo Herr Hammer,

Ich wollte es ja nicht glauben, das ein kleiner Edelstahlstift im Tank irgend etwas bewirken könnte.
Nun ja, offen für alles wollte ich es jedoch wissen und habe den Fuelsaver bei meiner Gilera Strada Arcore 150ccm in den Tank auf der Benzinhahn Seite eingeworfen. Nach 35 Jahren Gilera Pause hatte ich mir wieder eine Strada Bj 1974 im fast perfekt restauriertem Zustand gekauft, diese hatte jedoch über 30 Jahre gestanden und der Motor war echt steif. Nach über 3000 km Einfahrzeit, mehreren Ölwechsel, war immer noch nichts von dem Temperament zu spüren, welches meine Gilera damals an den Tag legte.Nach dem der Fuelsaver im Tank war, dachte ich na ja..... die paar Euro hättest du wohl besser für Benzin ausgegeben. Doch nach den ersten Metern hatte ich bereits ein anderes Gefühl, nachdem der Motor warm war, habe ich mal mit dem Gasgriff gespielt.... Erst dachte ich an Einbildung, kann doch nicht sein....... dachte ich, irgendwie war der Motor plötzlich so wie ich ihn von meiner alten Gilera kannte, wenn nicht sogar noch spritziger.
Zuvor waren Drehzahlen über 7000 eher unangenehm und der Motor machte einen gequälten Eindruck. Nun machte es richtig Freude in den Drehzahlbereichen zu fahren, denn der Motor jubelte anstatt gequält zu wirken. Sollte es nun ein Zufall sein, das genau zu dem Zeitpunkt wo ich den Fuelsaver eingeworfen habe der Motor dieses Temperament von einst und noch eins drauf an den Tag legt.
Mein Problem ist nun, das die Kupplung bei Drehzahlen zwischen 7000 und 8500 je nach dem rutscht......
Mit meiner Antwort hab ich jedoch bis zum erstem Tanken gewartet.... 3,7 Liter auf 100km war der niedrigste Verbrauch auf den ersten 3000 km....
Nun, wo ich doch den Leistungszuwachs zu Genüge genossen habe und plötzlich merkte das ich bereits knapp 300km gefahren hatte und die Funktion Reservehahn defekt war, oh ..... schnell zur Tanke.... Ergebnis 9,4 Liter auf 298km....... Wobei ich bereits mit der Tankfüllung etwa 50 km ohne Fuelsaver gefahren hatte.

Wenn das nun auch ein Zufall sein soll, ich kann es mir auch immer noch nicht erklären und alle denen ich das erzähle schütteln nur lächelnd den Kopf..... Schade, wie viele zahlen für ihren Glauben jeden Monat Kirchensteuer, wohl mehr oder weniger ohne dadurch einen Leistungszuwachs oder eine Ersparnis zu erhalten.....

Ich habe auch bei allen E- Mails welche Norbert Hammer mir als Referenz zugesendet hatte oft erst mal gelächelt....
Ich kann nur sagen, ich bin froh, das ich nicht nur gelächelt habe....
Sorry das der Text so lang wurde..... Auch diese Mail kann gerne zum Lächeln und eventuell zur Freude weitergeleitet werden.
Vielen Dank für die Überzeugungsarbeit von Norbert Hammer, ohne diese wäre es auch bei mir bei einem Lächeln geblieben.
 
Mit freundlichen Grüssen
Jürgen Pfeifer
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

BW K125 Oldtimer Motorrad

Montag, 08 Dezember 2014 00:00 Written by

Sehr geehrte Frau  Hammer und Mitarbeiter!

ich beziehe mich auf unserer Telefonat vor ein paar Tagen. In meinem Besitz ist eine kleine bescheidene Herculessammlung und einige BMW - Motorräder. Vorsichtig begann ich mit meinen als Alltagsmotorrad BW K125 vor einem Jahr  Mathe Produkte zu verwenden.Das Motrrad wird auch von meinem Sohn mit einem zweiten Laufradsatz im Gelände gequält.Ich benutze es mit Hänger und zur Arbeit . Es läuft immer besser und verbraucht immer weniger Sprit und qualmt nicht. Das nutzbare Drehzahlband hat sich vor allem unten rum erweitert. Ich verstehe nicht, dass ich da nicht früher drauf gekommen bin.Mitlerweile läuft meine geliebte Bertha auch damit , alle Öle gewechselt mit Mathe Zusatz, Energie Saver ist im Tank. Minus 0,5 Liter Verbrauch, Motor ruhiger noch bulliger im Anzug, gefühlte 10 Ps mehr. Entschuldigung ich habe Bertha nicht vorgestellt R 60 /7 250 000 km vor 34 Jahren gekauft von mir Vollausstattung .Zustand:( bis auf den sich schon wieder verabschiedenden Tacho) 1-2 . Auch meine Wankel habe ich umgestellt mit gleichen Folgen. Ich bin sicher unverdächtig nach umfangreicher Restauration ein super Motorrad  ruinieren zu wollen. Wers immer noch nicht glaubt: mein alter VW Bus T D  ist zum ersten Mal nach dieser Behandlung über den Gothard mit 6,0 liter pro hundert km gefahren. Wir fahren einmal im Jahr zu einem Kurzurlauf nach Italien; so wenig hat er noch nie gebraucht.So gut hat er noch nie gezogen; das Standgas habe ich herunterdrehen können. Dieses alte Auto fahre ich auch schon selbst über 200 000 km. Ich verkaufe das Zeug nicht, ich habe nichts davon etwas zu loben das es nicht wert wäre gelobt zu werden. Anmerken möchte ich noch dass ich eher zu den kritischen Mitbürgern zähle.

Bertram Rees Dipl. Päd. berufliche Fortbild./ Werkzeugmacher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Suchen Sie hier

Jetzt Bestellen!

Hier geht´s zum Shop

BE Fuelsaver ® im Fokus

tuev

TÜV BESTÄTIGTE FUNKTION DER FUELSAVER

Bei den Fahrten, im Jahr 2012 auf der 70 km langen Teststrecke, ergaben sich folgende Ergebnisse: Es erreichte der auf die Probe gestellte BMW 14,44 bzw. 15,32% Treibstoffeinsparung und der Mitsubishi 10,16 bzw. 12,36% Treibstoffeinsparung.

BE Fuelsaver ® im Fokus

tuev

SACH- VERSTÄNDIGER BELEGT FUNKTION DURCH STRECKENTEST

Im Herbst 2011 testet Dipl. Ing. Dr. Thomas Hinderer (Allgemein beeidigter und gerichlich zertifizierter Sachverständiger) den Fuelsaver. Nach 120 Testfahrten ergeben sich 10,7% Ersparnis im Verbrauch.

Opinion - Unsere Meinung

"Die Welt am Rande einer Energie Revolution/Evolution? Fakt scheint zu sein das es Möglichkeiten (kostenlose 100% Umweltfreundliche Energie) zu Genüge gibt. Uns geht es zu gut - es ist Zeit in die richtige Richtung zu schauen."

nullfeld.de

Werbung - unterstützen Sie uns durch einen Klick!